Wir verwenden die Kryoreflextherapie bei: 

  • akuten Verletzungen
  • nach Operationen
  • bei Sportverletzungen
  • Schwellungen, Entzündungen(wie z.B. aktivierte Arthrosen)
  • Blutergüssen
  • Muskelverhärtungen

Hierbei wird flüssiges Kohlendioxid über die Pistole auf die zu behandelnde Stelle gesprüht und kühlt den Behandlungsbereich innerhalb von 30 Sekunden von über 32 Grad auf 2-4 Grad herunter. Über die Nerven erhält das Gehirn ein Signal (Reflex), das die Blutgefäße erweitert und die Lymphbahnen aktiviert. Dadurch werden Entzündungsstoffe abgebaut und die Schmerzen deutlich gelindert. Es wird somit ein Selbstheilungsprozess induziert.

Trotz der niedrigen Temperaturen ist diese Behandlung weitgehend schmerzfrei und sofort spürbar wirksam. Nebenwirkungen treten bei richtiger Handhabung nicht auf.
Die Kryoreflextherapie wird nicht von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen.