Die pulsierende Magnetfeld-Therapie wird heute gezielt als ergänzende Therapie in vielen Bereichen angewandt. Sie fördert die Mikrozirkukation im Gewebe und regt so die Regulations- und Selbstheilungskräfte an. Die Wirksamkeit der PMF auf das Knochenwachstum ist durch eine Vielzahl Doppelblind-Studien belegt.

Wir wenden die PMF bei folgenden Erkrankungen an:

  • Beschleunigung der Wundheilung nach Knochenbrüchen
  • Schmerzen und Bewegungseinschränkung bei Arthrosen (z.B. Fingergelenksarthrosen)
  • Schmerzen bei Osteoporose
  • Schmerzen bei Verletzungen und Verspannungen der Muskulatur

Bei dieser Therapie liegen die Patienten angezogen für die Dauer von 20 Minuten auf einer Liege und werden dem pulsierenden Magnetfeld ausgesetzt. Diese Behandlung ist schmerzfrei, ohne bekannte Nebenwirkungen und wird an 10 dicht aufeinanderfolgenden Tagen durchgeführt.

Die PMF wird nicht von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen.